Auch Singles sollten sich für die Reise versichern

Immer mehr Reiseveranstalter in Deutschland spezialisieren sich auf Singlereisen. Kein Wunder, schließlich gibt es immer mehr Singles hierzulande. Dies hat dutzende verschiedene Gründe, auf die hier nicht näher eingegangen werden soll. Doch für die Reisebranche hat sich hier eine breite Lücke aufgetan, in die man eingedrungen ist. Denn die meisten Singles sind einer Umfrage zufolge nicht freiwillig Single. Und nicht wenige sind offen dafür, ihren Urlaub mit Gleichgesinnten zu verbringen und dabei vielleicht sogar gezielt die Frau fürs Leben zu finden, auch wenn dies nicht garantiert ist.

Doch eine Reise birgt auch immer gewisse Gefahren. Unfälle, Krankheiten, Verletzungen, im schlimmsten Fall sogar Überfall und Raub. Um vor hohen finanziellen Folgekosten gefeit zu sein, wird auch Singles geraten, bei sich bei speziellen Singlereisen vernünftig zu versichern. So bieten auf die Tourismusbranche spezialisierte Versicherer wie z.B. Reiseversicherungen-Direkt.de verschiedene Versicherungen an.

Reisehaftpflichtversicherung und Reisekrankenversicherung sind ratsam

Teilweise sind Singlereisende schon deshalb größeren Gefahren ausgesetzt, weil sie nicht selten alleine unterwegs sind. Zwei Versicherungen werden besonders empfohlen.
Eine Reisehaftpflichtversicherung ist ratsam, um im Falle von Unfällen abgesichert zu sein. So kann es ja vorkommen, dass man im Winter als Singlereisender auf der Skipiste unterwegs ist und aus Unachtsamkeit oder überhöhter Geschwindigkeit einem anderen Skifahrer unabsichtlich Schaden zufügt, in dem man ihm „in die Parade“ fährt. Doch damit ist nicht zu spaßen, denn wer nicht versichert ist, auf den können dramatisch hohe Kosten zukommen, wenn der Geschädigte aufgrund der Schwere der Verletzung für lange Zeit berufsunfähig ist.

Doch was ist, wenn man selbst geschädigt wird und keinen Versicherungsschutz hat? Auch dann kann es teuer werden. Deshalb wird empfohlen, eine Reisekrankenversicherung abzuschließen. Diese beinhaltet etwa, dass ein medizinisch notwendiger Rücktransport nach Deutschland ebenso abgedeckt wird wie die Behandlungskosten und die Medikamente vor Ort im Urlaubsland. In Ländern wie den USA ist es oft sogar Pflicht, gleich vor Ort in Vorkasse zu treten, um überhaupt behandelt werden zu können. Eine Reisekrankenversicherung kommt für solche Kosten auf.